Entsorgung Asbest

Da Asbestfasern krebserregend sind, gelten für die Anlieferung von Asbest auf Deponien gesonderte Bedingungen. Diese Abfälle müssen seit 2002 mit dem Begleitscheinverfahren mit Entsorgungsnachweis beseitigt werden.

Asbest-Was zu beachten ist!

Asbest in ein Krebserzeugender Gefahrstoff. Krankheiten können durch das Einatmen von Asbestfasern ausgelöst werden. Diese Fasern werden bei Arbeiten an und mit Asbest freigesetzt. Daher gilt das sogenannte ASI-Prinzip (A Abriss/ S Sanierung/ I Instandsetzung).

 

Da Asbest vielseitig eingesetzt wurde, kann es sein dass überall wo es Dämmung, Brandschutz und Wetterbeständigkeit gibt Asbest enthalten sein. Ein generelles Verbot von Asbest wurde erst 1993 ausgesprochen, d. h. in allen Gebäuden die vor dem Jahr 1993 gebaut wurden kann Asbest enthalten sein. Die Hauptverarbeitungszeit liegt zwischen 1960 und 1984.

Wichtig für Endkunden

Die TRGS 519 ist ein Gesetz und somit haben wir keine Wahl. Sollte sich, auch im nachhinein herausstellen, das Asbesthaltige Produkte falsch entsorgt wurden, kann auch der Endkunde in die Haftung genommen werden. Er ist vor dem Gesetzgeber genauso verantwortlich für die fachmännische Entsorgung wie der Handwerker.

Kundentelefon

Sie erreichen
uns unter
07 02 2 -
95 35 2-0